Die Kommunikation mit meinen Brautpaaren

Social Media Herzmoment

Eine der größten Herausforderungen in meinem Berufsalltag ist die vielfältige Kommunikation mit „meinen“ Brautpaaren.

Denn neben den verschiedenen Typen Menschen, mit denen ich zu tun habe – und die in ihrem Kommunikationsanspruch und -art sehr vielfältig sind – stehen uns Allen zur Kommunikation heute auch die unterschiedlichsten Medien zur Verfügung.

Mails, Telefon, Whatsapp, SMS, Sprachnachrichten und Facebook-Messenger sind einige davon, die besonders gerne genutzt werden.

Die Vielfalt ist groß und selbstverständlich nutze ich PRIVAT auch fast alle dieser Kommunikationswege selbst, aber nicht alle Medien eigenen sich für mich gleich gut für eine langfristige Kommunikation mit meinen Kunden.

Wie gehe ich mit dieser Herausforderung um?

Ich musste meinen Weg erst finden, wie die aus meiner Sicht richtige Kommunikation mit den Brautpaaren aussieht. Prägend war die folgende Anekdote aus der Planungszeit mit einem Brautpaar:

Um 3:45 Uhr erscheint eine Sprachnachricht via WhatsApp auf meinem Handy. Die Braut spricht mir eine 3-minütige Sprachnachricht via WhatsApp, in der sie mir beschreibt, wie der Caketopper aussehen soll zu dem sie in dieser Nacht eine Eingebung hatte.

Zwei Monate und viele viele Whatsapp Nachrichten später, als wir dann in der Tortenplanung steckten, suchte ich verzweifelt nach genau dieser Nachricht im Verlauf. Und wusste: Kommunikation per WhatsApp wird es künftig nicht mehr geben.

Das war der Anlass mir mehr Gedanken um die Kommunikation zu machen und ich bin zu folgenden Entschlüssen gekommen:

– Meine Handynummer ist öffentlich im Netz nicht zu finden, sondern diese bekommen nur meine Brautpaare.

– E-Mails und Telefonate sind der klar bevorzugte Weg. E-Mails sind bei wegweisenden Informationen, Zusagen, Wünschen usw. unerlässlich und wichtig für mich. Sie sind wiederzufinden, können ordentlich abgelegt werden und machen die Planung für mich um ein Vielfaches einfacher und übersichtlicher.

– Ausschließliche Sprachnachrichten berücksichtige ich nicht, denn es gehen zu viele Informationen über einen langen Zeitraum verloren.
Seitdem ich klar kommuniziere, dass dies mein Wunsch ist, funktioniert die Kommunikation mit allen Paaren wunderbar.
Und wenn man mir dann doch mal eben eine Sprachnachricht schickt „wir kommen 5 Minuten später“ – dann ist so eine Info natürlich absolut okay 🙂

„Der Mensch ist ein auf vielen Ebenen kommunizierendes Wesen, das manchmal auch spricht.“ 
(Ray L. Birdwhistell)

In diesem Sinne ist meine allerliebste Art der Kommunikation natürlich das persönliche 6-Augen-Gespräch mit meinen Brautpaaren bei einer Tasse Kaffee in meinem Büro. Zum Träumen, Klären und Erklären, zum Planen und Vorfreuen. Gleichwohl ich natürlich weiss, dass das nicht der praktikabelste Weg im Alltag ist.

Wir freuen uns auf den Kontakt mit euch.

Herzlich, Katharina

«
»

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.